Buffalo NAS-Central Forums

Welcome to the Linkstation Wiki community
It is currently Thu Nov 23, 2017 12:20 pm

All times are UTC+01:00




Post new topic  Reply to topic  [ 71 posts ]  Go to page 1 2 3 4 5 Next
Author Message
PostPosted: Fri Aug 13, 2010 12:21 pm 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
Hallo zusammen,

meine Linkstation Mini wollte plötzlich nicht mehr. :o
Versuche sie in den EM-Modus zu bringen hatte keinen Erfolg.

Nun habe ich die beiden Platten ausgebaut, und versuche mit Knoppix 6.2.1 als DVD an die Daten zu kommen.
Beide Platten in einer Dockingstation über USB 3.0 angeschlossen - aber in Knoppix finde ich die Platten nicht.
Einzelplatte an USB 2.0 - auch da sehe ich in Knoppix nur meine Vista Platte. :evil:

Hat vielleicht jemand einen Tipp? :?: :?: :?:
Da sind leider ne menge Daten auf der Platte, die ich IDIOT :oops: nicht noch mal extra gesichert habe.

Sonnigen Gruß aus Hamburg

Peter


Top
   
PostPosted: Sat Aug 14, 2010 9:15 pm 
Offline
Moderator

Joined: Fri Jun 29, 2007 10:39 am
Posts: 2604
Wie waren die Platten eingebunden? Als RAID oder als JBOD?
Wenn es ein RAID war, dann musst Du vermutlich auch im Knoppix
das RAID wieder konfigurieren.
Einfach mal "mdadm" suchen.

_________________
Please do not use private mail (PN/M) to ask questions. Use the proper forum instead. (me)

If there is no verified backup of a dataset, the dataset, by definition, is unimportant. (c't 2012)

RAID (no matter which level) never ever substitutes a backup. (me)


Top
   
PostPosted: Sat Aug 14, 2010 11:24 pm 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
erst mal vielen dank für deine antwort.

ich hatte es nur in der überschrift geschrieben - die platten waren als raid0 konfiguriert - mache ich sicher nieeee wieder.
das scheint wohl nicht so einfach nun wieder an die daten zu kommen.

>>"mdadm" suchen<<??
sorry - ich kenne mich mit dem thema scheinbar noch nicht so super aus - was bedeutet mdadm?


Top
   
PostPosted: Sun Aug 15, 2010 1:52 pm 
Offline
Moderator

Joined: Fri Jun 29, 2007 10:39 am
Posts: 2604
Mit "mdadm" werden Software-RAIDs eingerichtet.
Die Suchmaschine Deines Vertrauens nehmen und nach "mdadm" suchen,
sollte jede Menge Treffer liefern. Oder mit der Suchfunktion hier im Forum
suchen. Vielleicht hat hier schon jemand eine Beschreibung gepostet.

_________________
Please do not use private mail (PN/M) to ask questions. Use the proper forum instead. (me)

If there is no verified backup of a dataset, the dataset, by definition, is unimportant. (c't 2012)

RAID (no matter which level) never ever substitutes a backup. (me)


Top
   
PostPosted: Sun Aug 15, 2010 2:01 pm 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
das mit der sufu hatte ich auch schon probiert.
ubd natürlich eine ganze menge an ergebnissen gefunden.

nur ist der bereich für mich noch neuland, und so bin ich leider auf hilfe angewiesen.
wie kann ich die beiden platten in ein raid0 auslesen, wenn ich diese seperat an meinen vista rechner anschließe?
ich habe eine dockingstation mit zwei schnittstellen. aber auch mit knoppicx alleine komme ich nicht an die daten ran.
und in der linkstation mini komme ich nicht weiter, weil sich diese nicht mehr im em-modus starten lässt.

am einfachsten, wäre es ja, diese wieder in den em-modus zu versetzen, aber ich habe die schon so oft für 85 sec. an strom gehängt, und dann strom abgezogen - aber immer nur das blau led blinken. da komme ich scheinbar nicht weiter.

ich würde auch echt einen ausgeben, wenn ich da einen tipp bekomme, der mir die daten mit verzeichnis usw. rettet.


Top
   
PostPosted: Sun Aug 15, 2010 2:45 pm 
Offline
Moderator

Joined: Fri Jun 29, 2007 10:39 am
Posts: 2604
Du musst beide Platten GLEICHZEITIG an einen Rechner anschliessen, der mit einem
Linux gestartet wurde. Dort dann mit "mdadm" die beiden Platten in der RICHTIGEN
Reihenfolge in eine RAID 0 Konfiguration einfuegen.
Link: http://linuxmanpages.com/man8/mdadm.8.php#lbAM

_________________
Please do not use private mail (PN/M) to ask questions. Use the proper forum instead. (me)

If there is no verified backup of a dataset, the dataset, by definition, is unimportant. (c't 2012)

RAID (no matter which level) never ever substitutes a backup. (me)


Top
   
PostPosted: Sun Aug 15, 2010 3:33 pm 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
du machst mir zumindest schon einmal hoffnung - ich hatte schon gedacht, ich kann das alles vergessen. und dabei sind da meine ganzen urlaubsbilder usw. drauf.

jetzt muss ich nurnoch jemanden finden, der etwas besser im fachenglisch ist als ich das bin.
aber ich hoffe, dass ich da noch jemanden finde.

und wenn das alles wieder da sein sollte, dann schick ich dir ein super dankeschön :up:
und dann werden erst mal sicherungen gezogen!!!

lg
peter


Top
   
PostPosted: Sun Aug 15, 2010 4:18 pm 
Offline
Moderator

Joined: Mon Apr 26, 2010 10:24 am
Posts: 2691
Mache ein
Code:
cat /proc/partitions

Merke dir die Liste.
Schließe nun die Platten an. USB oder SATA ist egal.
Mache nun erneut.
Code:
cat /proc/partitions


Die beiden nun neu hinzugekommenen Geräte sind die Datenplatten.

Ich nenne sie mal /dev/sdb6 und dev/sdc6.
Nun kannst du, sollte Buffalo mdadm verwendet haben, mit
Code:
mdadm --assembe /dev/md0 /dev/sdb6 /dev/sdc6


dein Raid suchen lassen.

Alles Andere als assemble sooltest du lassen, wenn dir deine Daten lieb sind.

Sollte mdadm Erfolg melden, mountest du das Device in einen Testordner:
Code:
mkdir /mnt/test
mount -ro /dev/md0 /mnt/test



Meine LS-XHL hat das Betriebssystem auf der Festplatte. Somit ist bei mir die Datenpartition nicht die 1. Sollte das bei dir auch so sein, solltest du von hinten beginnend testen, also mit /dev/sdb5 /dev/sdc5.

Du kannst ja mal deine cat /proc/diskstats hier posten.
Viel Erfolg.


Last edited by oxygen8 on Mon Aug 16, 2010 4:52 pm, edited 1 time in total.

Top
   
PostPosted: Mon Aug 16, 2010 1:11 pm 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
sorry - sicher eine vollkommen blöde frage - aber da ich absoluter linux neuling bin, darf ich die vielleicht stellen ohne schläge zu riskieren:

wo gebe ich diese befehle ein? gibt es so etwas wie dos-eingabeaufforderung unter knoppix?
ich habe die dvd knoppix 6.2.1 variante.


Top
   
PostPosted: Mon Aug 16, 2010 4:51 pm 
Offline
Moderator

Joined: Mon Apr 26, 2010 10:24 am
Posts: 2691
ja, KDE-Menü->Knoppix->Root Shell


Top
   
PostPosted: Thu Aug 19, 2010 8:36 am 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
mit der unterstützung meines bruders, hatte ich zumindest die beiden speicher mounten können.
beim zugriff darauf musste ich dann jedoch feststellen, dass die angezeigten ca. 917gb nur mit 1% genutzt wurden.
also keine daten mehr darauf zu finden waren.

dann noch mal mit testdisk drüber, und nun versuche ich mit photorec die daten zu sichjern, die das kleine programm dort findet.

hat noch jemand einen tipp, welches datenrettungsprogramm auch die daten mit namen und struktur wieder herstellen kann?
kann auch ruhig ein paar euro kosten.

schon mal vielen dank bis hierher.

das mit dem dankeschön steht noch ;-)

lg
peter


Top
   
PostPosted: Thu Aug 19, 2010 6:42 pm 
Offline
Total Newbie

Joined: Thu Aug 19, 2010 11:24 am
Posts: 3
http://forum.buffalo.nas-central.org/viewtopic.php?f=14&t=22108

Hiiilfe =(


Top
   
PostPosted: Fri Aug 20, 2010 6:47 am 
Offline
Moderator

Joined: Fri Jun 29, 2007 10:39 am
Posts: 2604
pointe wrote:
mit der unterstützung meines bruders, hatte ich zumindest die beiden speicher mounten können.
beim zugriff darauf musste ich dann jedoch feststellen, dass die angezeigten ca. 917gb nur mit 1% genutzt wurden.
also keine daten mehr darauf zu finden waren.

Wie habt Ihr sie gemountet? So wie von oxygen8 angegeben? Oder einzeln?
NUR wenn Ihr es so wie von oxygen8 angegeben gemacht habt, haettet Ihr
Daten sehen koennen.
pointe wrote:
dann noch mal mit testdisk drüber, und nun versuche ich mit photorec die daten zu sichjern, die das kleine programm dort findet.

"testdisk" von CGSecurity?
Das scheint kein XFS zu koennen. Damit sind aber standardmaessig die
Platten bei Buffalo formatiert.
Hoffentlich habt Ihr kein "force" bei dem Versuch eingesetzt, denn dann
sind die Daten bestimmt kaputt gemacht worden.
pointe wrote:
hat noch jemand einen tipp, welches datenrettungsprogramm auch die daten mit namen und struktur wieder herstellen kann?
kann auch ruhig ein paar euro kosten.
...

Suche mal nach "XFS" und "recovery". Da sollten ein paar zu finden sein.

_________________
Please do not use private mail (PN/M) to ask questions. Use the proper forum instead. (me)

If there is no verified backup of a dataset, the dataset, by definition, is unimportant. (c't 2012)

RAID (no matter which level) never ever substitutes a backup. (me)


Top
   
PostPosted: Fri Aug 20, 2010 9:29 am 
Offline
Newbie

Joined: Fri Aug 13, 2010 12:14 pm
Posts: 7
also photorec sichert schon mal alle dateien - nur dass diese leider nicht mehr in der alten ordnerstruktur gesichert werden, und auch neue namen erhalten.

also sind die daten noch auf der platte, aber eben nicht zu sehen.
somit müsste ich entweder ein richtig gutes programm zur datenrettung mit namen und struktur finden - falls die namen nicht zerschossen sind.

könnte ich das hier vielleicht gebrauchen?
http://www.diskdoctors.net/xfs-data-rec ... tware.html
ist nur die frage, ob das auch die verzeichnisse wieder herstellt, usw.
>Disk Doctors XFS recovery software must be installed on a Windows machine and the drive containing XFS volume then can be attached as a secondary drive to recover lost data.<

______________________________________________________-

so - ich habe nun die ganzen fotos die ich mit photorec gesichert habe einfach mit antitwin von doppelten bildern bereinigt, und die hoffnung auf die rettung der daten mit namen aufgegeben.

aber auf jeden fall noch einmal vielen dank für eure hilfe hier - sonst hätte ich nicht mal diese daten sichern können :up:
und zukünftig wird mind. 1 * monatlich eine datensicherung gefahren :geek:


Top
   
PostPosted: Wed Sep 21, 2016 9:12 pm 
Offline
Newbie

Joined: Wed Sep 21, 2016 8:09 pm
Posts: 29
oxygen8 wrote:
Mache ein
Code:
cat /proc/diskstats

Merke dir die Liste.
Schließe nun die Platten an. USB oder SATA ist egal.
Mache nun erneut.
Code:
cat /proc/diskstats


Die beiden nun neu hinzugekommenen Geräte sind die Datenplatten.

Ich nenne sie mal /dev/sdb1 und dev/sdc1.
Nun kannst du, sollte Buffalo mdadm verwendet haben, mit
Code:
mdadm --assembe /dev/md0 /dev/sdb1 /dev/sdb2


dein Raid suchen lassen.

Alles Andere als assemble sooltest du lassen, wenn dir deine Daten lieb sind.

Sollte mdadm Erfolg melden, mountest du das Device in einen Testordner:
Code:
mkdir /mnt/test
mount -ro /dev/md0 /mnt/test



Meine LS-XHL hat das Betriebssystem auf der Festplatte. Somit ist bei mir die Datenpartition nicht die 1. Sollte das bei dir auch so sein, solltest du von hinten beginnend testen, also mit /dev/sdb5 /dev/sdc5.

Du kannst ja mal deine cat /proc/diskstats hier posten.
Viel Erfolg.


Moin,

ich habe dasselbe oder ein vergleichbares Problem wie der Thread-Starter. In meiner Linkstation Mini werkeln 2x 1 TB HDDs im RAID0 (das mache ich nie wieder!).

Seit vorgestern kann ich auf die Daten nicht mehr zugreifen, die Weboberflaeche der Buffalo zeigt bei Speicher "null" an. Die rote LED blinkt munter vor sich hin, ich meine Error Code 23 abgelesen zu haben. Das waere ja dann was bzgl. Controller, aber ist nur eine Vermutung.

Bin deshalb auf diesen Thread gestossen und habe auch alles soweit befolgt wie hier zitiert. Bin aktuell on mit Knoppix 7.6.1

Wenn ich in der Root Shell folgendes eingebe:

Code:
mdadm --assemble /dev/md0 /dev/sdc6 /dev/sdd6


Kommt:

Quote:
mdadm: /dev/md0 has been started with 2 drives


Sieht soweit gut aus. Mache ich dann wie beschrieben weiter, sprich:
Code:
mkdir /mnt/test
mount -ro /dev/md0 /mnt/test


Kommt:
Quote:
mount: /mnt/test konnte nicht in /etc/fstab gefunden werden


Schaut man sich die fstab an, steht dort auch nichts mit sdc6 od. sdd6 drin.

Klicke ich im Dateiexplorer mit rechts auf meinen Datentraeger, der mit 2 TB ausgewiesen wird und daher diese beiden Platten als RAID Verbund sein muss, kommt nach wenigen Sekunden eine Fehlermeldung, die da sagt:
Quote:
Error mounting system-managed device /dev/md0: Commandline `mount "/media/md0"' exited with non-zero exit status 32: /dev/md0: can't read superblock


Klingt fuer mich erst mal nicht so toll. :roll:

Habt ihr eine Idee ob noch was zu retten ist und wenn ja, wie?

Vielen Dank vorab!

VG
Stefan


Top
   
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic  Reply to topic  [ 71 posts ]  Go to page 1 2 3 4 5 Next

All times are UTC+01:00


Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 9 guests


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited